Papst Franziskus eröffnete „Jahr der Barmherzigkeit“


Es besagt, dass Maria bei der Empfängnis durch ihre Mutter Anna unbefleckt und somit von der allgemeinen Schuldverflochtenheit („Erbsünde“) ausgenommen war. Der 8. Dezember ist in vielen katholisch geprägten Ländern bis heute staatlicher Feiertag.

 

via Papst Franziskus eröffnete „Jahr der Barmherzigkeit“.

Kult und Kultur sind nicht Gleiches. Aber es gibt Überschneidungen. Die staatliche Aufdrückung von parteilich glaubenswissenschaftlichen Kultfeiern ist grundsätzlich fragwürdig.

 

Mariä Empfängnis?

Rechtlicher Schwangerschaftsbeginn ist mit Einnistung eines befruchtetetn Eies in der Gebärmutter.

Wären Realpersonen nistet sich befruchtetes  Ei in Berücksichtigung eines 28-Tage Zyklus (selten), greg.  Geburt 08.09,  mit hoher Wahrscheinlichkeit Winterwende in die Gebärmutter ein. Ursächlich war Winterwende der katholische  Thomas-Tag. Russisch orthodox ist Winterwende Mariä Empfängnis. Thomas = Zwilling, ist astrologisch Aszendent der astrologischen Jungfrau. Astronomisch stimmen die Sternbilder nicht mehr.  Im rückwirkend festgesetztem Jahr Null war Winterwende und Neumond gleichzeitig.  Das Phänomen wiederholt sich im 19-jährige Rythmus. Der Rest scheint mehr eine teure Vermengung von Wahrnehmungsstörungen, bis hin zur priesterastrologischer Selbst-, Fremdverblödung, der Prediger und Plärer für Geld, die aufmerksamkeitssüchtig in Schulen, Straßen, statt im Saatbett, anbeten.

Erbsünde

ist gegen Menschenrechte und Grundgesetz. Das Tamtam aus lauter Gnaden scheint  erstrangig der fetten Besoldung erzgeiler Kultfürsten, mit faulen Lügenbäuchen, Kleider ohne König, Kaiser, zweckdienlich.

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s