Papst: „Habe besonderen Draht zu Häftlingen“ – Radio Vatikan


. „Immer wenn ich zu einem Besuch oder zu einer Feier die Schwelle einer Haftanstalt überschreite, kommt mir der Gedanke: Warum sie und nicht ich?“, so Franziskus.

via Papst: „Habe besonderen Draht zu Häftlingen“ – Radio Vatikan.

„Warum“ hat Mensch sich entschieden Dies und Das zu reden, zu tun?  Hat er sich tatsächlich nach reiflicher Prüfung entschieden? Wieviel freie Wahl war da tatsächlich?  Wieviel selbstbestimmte Informations-, Forschungsfreiheit hat er?  Ein Kind hat die wenigstes freie Wahl.

Die bereits gestellten Weichen (eher nicht von Betroffenen) sind nicht immer obtimal.  Aber das muss  ja nicht von dem  Versuch abgehalten, aus dem was war, möglichst Bestes, wie auch immer, zu machen.  Irrtum inklusive.

Zwischen entweder /oder liegt auch noch was, denke ich.

Kultrecht (kein Staatsrecht)

gilt intern innerhalb eines Vereins, der meist partriarchal, hierarchisch, auf Basis Überlieferung (keine Fakten) beruht. Anonyme Autoren, formalrechtlich nichtige Texte, Indoktrinationen  sind kein Maßstab im ordentlichem Recht. Was die in ihrem stillen Örtchen produzieren, ist grundsätzlich, wenn nicht anderer Rechte verletzt werden, deren Sache.

Gewohnheitsrecht (gilt auch Kultfans)

kann zunächst keine Rechtswidrigkeit sein.    Ob es brauchbar ist, ist die nächste Frage. Ich mag es nicht, wenn sie dies Wir-Vereinsnahmend allen mit ihrem Lobhudel aufklatschen wollen. Erkenntnisgewissheit, bezüglich Sachverhalt, Tatbestandsmäßigkeit, erscheint ohnehin anderes. Am meisten aber dann, wenn statt Rechtsgrund, Beweis, auch noch Missbrauch, Nötigung, Drohung, Schläge, kommen.

Zufriedenheit lässt sich nicht erzwingen. Aber es ist gut, wenn sie da ist. Kosmologischen immerwährenden Größenwahn überlässt man besser Anderen, im Subkultus.

Manchmal kann auch aus dem zunächst negativ erlebten, rückwirkend noch mindestens subjektiver Gewinn gezogen werden.  Gerader Weg, was immer man darunter versteht, ist Idee. Nicht in der  Schufa, keine Punkte in  Flensburg, keine Strafsachen, …wenn das durchgäng bis Lebensende ist, ist das wohl nicht schlimm. Am Ende könnte man aber noch erklären, da hätte doch was zum Leben gefehlt. Der potenten patentlosen Erfinder sind ja viel.

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre, wäre…..Hätte, Wollen, Wären, sind drei arme Herren.Ich habe nun keine Lust mehr, mit sogenanntem Schicksal (fromme Metapher?)  zu hadern. Erstens weil dieses sogenannte Schicksal fragwürdig ist. Zweitens, weil es mir nichts bringt. Dann besser tun was vor der Nase liegt und schauen, was passiert. Glücklich Nahrung zubereiten, essen, macht auch Spaß. Ich ziehe es dann doch vor, mich glücklich zu essen. 🙂 ….Mahlzeit!

 

 

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s