Papst Franziskus veröffentlicht sein erstes Buch | NDR.de – Kultur – Buch – Tipps


Ohne die Barmherzigkeit Gottes wäre die Welt nicht existent, stellt der Papst fast schon dogmatisch fest.

 

Einem streng rationalistischen Wahrheitsbegriff sieht sich offensichtlich  kein Kult verpflichtet. Welt ist seit 17 Jhd. der Kosmos. Begriff Religion, scheint so wenig eindeutig definierbar, wie der Begriff Kirche. Kalenderwerke gibt es, wie Glaubensbücher (ausgenommen sogenannter Bibel) ca. 40 erdweit. Rechtliche Urheber und Herausgeber gehen konform. Schriften gibt es zu gut 7000 Sprachen ca. 100 Erdweit. Ursprache ist unbekannt.Formalrechtlich nichtige Texte anonymer Autoren beweisen nichts. Ohne die  dogmatische Festsetzung eines übernatürlichem Wesen, ohne dogmatische Festsetzung von Gefühlen in Hohl-, Pumporganen,  kann  Jorge Mario Bergoglio SJ, doch kein Stellvertreter eines fiktiv  Übernatürlichem, inklusive Vatikanbank, Heiligen Stuhl sein.:-)  Es gibt keinen Nachweis, dass Fiktion Jesus eine Kirche gründete, keinen Nachweis zu Papst Petrus. Fiktiver  Franziskus von Asissi, soll real ein Johannes gewesen sein. Geburtstag unbekannt, ist vieles andere fragwürdig. Jedenfalls soll er nach einseitiger und unkritischer ,katholischer Idee, ein vorbildhafter, sittlich makelloser Mensch. der kultischen Verehrung würdig, gewesen sein.  Im Stuhl kann durchaus mal Korn und Samen drin sein.  Kraft in Haaren und im Senfbaum ist unwahrscheinlicher.

Vergleiche   Papst Franziskus veröffentlicht sein erstes Buch | NDR.de – Kultur – Buch – Tipps.

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s