Kirche: Oh Gott, Sachsen! | ZEIT ONLINE


Bevor Carsten Rentzing im August 2015 neuer Landesbischof wurde, hatte er sich mit Aussagen zum Thema Homosexualität profiliert, sie wurden zu seinem Alleinstellungsmerkmal: „Die Bibel sagt, dass die homosexuelle Lebensweise nicht dem Willen Gottes entspricht“, erklärte er. Rentzing wurde die Strenge als Stärke ausgelegt: Da traute sich einer, zu sagen, was in Sachsen – im Gegensatz zum Rest der Republik – nicht erwünscht ist. „Mit der Wahl Rentzings war klar: Jetzt verlieren wir Ciprian und seinen Partner“, sagt Ralf Reinsperger, der Kirchenvorstand. Tatsächlich entschieden Mátéfy und Rost: Wir passen hier nicht mehr hin. Im April werden sie gemeinsam das Pfarramt von Sandesneben in Schleswig-Holstein beziehen – jeder von ihnen bekommt eine volle Stelle.

via Kirche: Oh Gott, Sachsen! | ZEIT ONLINE.

Anspruch Allesversteherin habe ich an mich nicht.

Kirche, war ursächlich griech. Polis, nicht Christentum,  auch nicht Vatikan. Europa war und ist kein  Abendland.  Sogenanntes Christentum, als organisierter Kult,  ist rechtlich ab 4 Jh. Konstantin.  Evangelische Volkskirche, samt Freikirchen,  sind  heute nach Feststellung  Vatikan „kirchenähnlich“.  Anhängerschaften, Fanfreundschaften, samt Rivalitäten mit Ausweichen und Angreifen, waren und sind viel, auf Basis parteilicher Glaubenswissenschaft.

Gut (Vermögen) in Sache und in Leistung, ist Grund.

Gut (Grund und Boden) ist Vermögen in  Sache und in Energieleistung. Es dient der Erfüllung von Grundbedürfnissen, bzw. ist auch Wunsch nach Mangelausgleich. Ein offiziell Behinderter hat rechtmäßigen Mehrbedarf, in Sachen Hilfsmittel, etc.. Wer in akutem Notstand ist, hat  Recht auf Hilfe. Und einen Bewusstlosen fragt man  nicht mehr ob er die Hilfe will. Er erhält sie.

Notdurft ist kein Notstand und volle Hose ist keine Vollmacht.Sogenanntes   Christentum  hat viele Facetten. Das gilt u. a. in der Haltung zum Thema  Homosexualität, http://www.bibelkreis.ch/ginter/homosexualitaet/uno.htm

Nach Anerkennung ihrer Lehren (in meinem Verständnis eher Verblödung) heischen sie wohl letztlich alle gegenüber den jeweilig Andersdenkenden.

Homophobie?

Ohne Rechtsgrund, nachweisliche Tatsache, bleibt zu Beanntem eher  schlechte Eigenpropaganda. Mangels empirisch, rechtlich, anerkannte Quellenangaben, infolge  unsachlicher Behauptung, auf Basis formalrechtlich nichtigem Glaubensbuch, ist hier wohl allenfalls Redefreiheit praktiziert, die  auch ein Papagei hat. Strategische Manipulation mit falscher Erinnerung kann  zu Bedürfnissen darüber hinaus führen. Wer heute mit Wissenschaft der Antike, des Mittelalter Propaganda betreibt, muss auch hinnehmen, dass er mit absonderlichen Ansprüchen nicht ernst genommen wird. Argumentation mit Unnachweislichem, auf Basis formalrechtlich nichtiger Texte, anonymer Autoren,  hat nach meinem Ermessen nur Wert innerhalb des jeweiligem privatem Subkultus, genau genommen nur dem Fanclub, der jeweiligen Kultfürsten.   Im Extrem ist anhaltende feindselige Auseinandersetzung, weil manche denken sie hätten mit ihren absonderlichen Ansprüchen, übernatürliche Sonderansprüche.

Zeit (Kalendersysteme, Ortszeiten) waren nicht immer, sind, menschliche Festsetzungen, im Wandel.

Steuern sind mit  Naturalabgaben entstanden, die es schon vor Sesshaftigkeit, mit weniger Organisation,  gab.   Land war vor Sesshaftigkeit nicht vermessen. Insoweit gab es zunächst keine Nationen, politische Landesgrenzen. Die Jäger und Sammler  hatten wohl im Abri (Felshalbhöhle) wie in der Heide Spaß.  🙂   Territorales Staatswesen wurde mit  Landvermesser,  Wasserwächter, auch Streit zur Nutzung.

Kultur ist Ackerbau und Pflege, wobei der Himmel in Abhängigkeit zur Ackerfurche, bzw. zum Pflug steht.  Wer die Grundbedürfnisse nicht erfüllt bekommt, hat Grund zur Klage.

Kult ist letztlich alles, was organisiert  abstrakt fiktive Übernatürliche mit Ritualen günstig gewogen stimmen will, bzw. selbiges zu einer bestimmten Handlung, gewöhnlich zu eigenen Gunsten,   motivieren will. Die Ausübung des Kultes, des tradirten Ritual ist an bestimmte Gruppenregeln, parteilich glaubenswissenschaftlich nach menschlich erschaffenen  Kalendersystem gebunden. Haupteinnahmequelle ergibt sich für die beamteten Ritualverwalter, Popelsorger. Durch die finanziellen Auswirkungen auf alle Bürger  ergibt sich auch Ärgernis. Wo kein Bedarf nach Prediger für Geld, Beter in Schulen und Straßen, statt Saatbett ist, kann keine Dienstleistung sein.

Begriff Wort hat keine eindeutige Definition. Schrift ist Alphabet, deren es ca. 100 Erdweit gibt. Glauben an formalrechtlich nichtige Texte anonymer Autoren, Behauptung der Apostel habe Dies und jener Das gesagt, ist rechtlich nicht geschützt. Gestorben und gesalbt sind alle vorgeburtlich in Fruchtwasser. 

Ausübung richterlicher Ämter, erforderlichen Voraussetzungen, werden von Rechtsgelehrte, Volljuristen eines anerkanntem Ruf, nicht von Volltheologen parteilicher Glaubenswissenschaft erfüllt.Der Rechtsweg ist jedem vermeintlichem Rechthaber behalten.

Auf Basis parteilicher Glaubenswissenschaft, in Vorlage anonymer Autoren, formalrechtlich nichtiger Texte, ist weder für Gruppe, noch für Person, das Recht, mit Reden, Handlungen, Tätigkeiten, Rechte zu verletzen, anderer gültigen Rechte einzuschränken, hiermit gegen die Menschenrechte der UNO zu verstoßen. Wer es dennoch tut, ohne die Konsequenzen zu bedenken, hat Mangel an Information-, Forschungsfreiheit, ist möglicherweise unzurechnungsfähig, Diagnostik ist Sache der Heilkundigen. Sonstig verhält er sich ordnungswidrig bis krimminell.

Religion ist Rückbindung, im Weiteren uneindeutig im Angebot. Abgesehen von absurder Rückbindung, ist empirisch, psychologisch, rechtlich nachweislich falsche Rückbindung. Religonsgruppe hat  oft, aber nicht zwangsläufig  Glaubensbücher, Glaubenslehre, mit Bezug auf fiktive Übernatürliche, fiktive  Stellvertreter des Übernatürlichem. Es hat auch nicht jede Religionsgruppe e. V., alternativ KdöR.  Wo keine Prediger für Geld sind, kann trotzdem Grundhaltung,  im Rahmen Ernährungs-, Lebensweise sein, die von der Masse abweicht. Es betrifft u. a. oft Pazifismus und /oder Ernährungsweise, bewusst einfachen Lebenstil.

Subkultische Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kultorganisationen, sind rechtlich „teilweise“ hier geschützt. Pfarrer (Einpferscher) ist geschützter Titel.  Pastor (Hirte) ist kein geschützte Titel. Mit gegem Spende erhaltene religiöse Titel aus   Afrika, Indien,  tauglich zum Protz vor Einfältigen, treten auch manche Herren und Brüder auf.   Die rechtliche Urheber, Herausgeber sind  im Glaubensbuch angegegeben. Wenn sie Verantwortungsträger wären, wär es von ihnen unterschreiben und gesiegelt.  Religionswissenschaftlich gibt es keine Propheten, Offenbarung, weil nach fiktien Geschehnissen geschrieben wurde.

Gegen den Widerstand der sogenannten Kirchenhäupter  und Kirchenähnlichen, deren übernatürlichem PIPI-Mann, samt Scheinheiligkeiten, hat sich tendenziell Vieles grundlegend verbessert. U. a. auch die Situation der Homosexuellen. .

Diverser  Bischöfe Donnerherr in PIPI-Wolke, samt Echo und fehlverorter tiefer Gefühle in Hohl-, Pumporganen ist heute so wenig allgemeingültiger Maßstab, wie der übernatürliche Flatus des Individuum aus sakraler Gesäßfalte.Da deren Propaganda, samt Bibelschulen, etc.,  letztlich in der Regel von allen Steuerzahlern zu finanzieren ist, scheint Kritik auch berechtigt.

Freie Entfaltung der Persönlichkeit ist wohl kaum  dort, wo in kollektiver Wir-Vereinsnahmung indoktriert wird, das Pflicht besteht, parteiliche Glaubenswissenschaftler, Kultfürsten, Ritualverwalter,  Prediger, Plärrer für Geld, mit  hiesig Besoldungsstufe B7 – B10   inklusive Zulagen, zu finanzieren

Es gibt zumindestens auch Religionsorganisationen, die es dem Menschen frei stellen an Übernatürliche zu glauben, bzw. es zu lassen.

Einsicht ist abhängig von der Empirik, der gültigen Rechtslage. Mangel an Neutralität ist ohnhin die Norm im parteilichem Glaubenskult.  Mit Wissenstand der Antike, Mittelalter, bzw. Rekonstruktion dessen was nie geschah, macht man bei  Einfältigen Eindruck. Letztlich bestimmen immer die Kultführer, auch mit Narzismus und Sexualneurose, was zu glauben ist.

Einreden von Strafsachen, die nicht sind, samt Mitleid, im folgenden  Verzeihen bezüglich Homosexualität, hat empirisch, psychologisch, rechtlich keinen Anlass. Diskriminierung und Verfolgung Homosexueller, hat wahnhaften Hintergrund.

Sie verwenden sich im Weiteren auch für die Züchtigung der Söhne. gegen Gleichberechtigung von Mann und Frau, gegen Selbstbestimmung der Frau, usw..Derartige  Reden erweisen sich nicht friedfertig. Sie stehen eher in  feindlicher Tendenz zu Menschenrechte der UNO, Euopäisches- und Landesrecht. Allmachtsphantasien, haben wohl bisweilen auch begeisterte Anhänger, Fans, der Kultfürsten.  Intern findet Zermürbung der Einfältigen mit  Verschleierung, Gruppendruck, Ignoranz oder Unterbinden von Kritik, samt strenger Regeln, bis hin zum Kommunikationsverbot mit anderen statt. Die welche im Mileu aufwachsen, merken es mitunter nicht. Sonstig lässt sich das nicht jeder gefallen.

Auch Mensch mit Paranoia kann Strafverfolgung erleben, wenn er sich nicht an gültige Regeln hält.  Ob er dann noch strafrechtlich behandet wird, wenn er diagnostisch massive neurologisch-psychiatrische Störungen hat, sei dahingestellt.

Ehe war Frauenkauf, keine priesterliche Trauung, gemäß formalrechtlich nichtigem Glaubens-Babelbuch. Zwang zu Nachnamen entstand ab 12 Jh. Im gleichen Jahrhundert wurden Bischöfe Kurfürsten, wurde Trau – und Taufzwang. Rabiner schufen Mehrehe ab, verbesserten Scheidungsgesetze. 13 Jhd Pestzeit, sollen Juden vorgeblich die Leichen in Brunnen entsorgt haben. Juden verloren  weitgehend ihe Ämter als Vermögensverwalter, Ortsführer. Rabiner waren somit hier auch keine Richter (Zender, Honne, Hunne) mehr. Meine Vorfahren waren es. Bischof war ihr Vorgesetzter. Sie hatten aber wenigstens zuletzt nur das Leben, nicht den Glauben der Bischöfe zu schützen.  Das gilt bis heute so, für jede Glaubenspartei.

 

 

 

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s