Menschenrechte: Schule soll laut Dalai Lama andere Werte vermitteln – Blick


«Ich glaube nicht, dass Gebete zum Weltfrieden führen», sagte am Freitag das geistliche Oberhaupt des tibetischen Buddhismus an einem Runden Tisch mit mehreren Friedensnobelpreisträger.

Quelle: Menschenrechte: Schule soll laut Dalai Lama andere Werte vermitteln – Blick

Welt ist seit greg. 17 Jh. der Kosmos. Wer kann sich denn da tatsächlich ein Bild von machen? Ich kann das nicht. Shalim =  Abendröte, Idee kanaitische Gottheit, war auch nicht das heute hiesige Verständnis.  Am Abend hat für Juden der Tag begonnen, aber der hat nicht mit Maloche angefangen, zumal es weder Gaslaternen, Glühbirnen, noch LED gab. Der Tag begann wohl eher mit Sex.

Gebete (an fiktive Übernatürliche)  in Schulen und Straßen (statt im Saatbett),  sind Aufmerksamkeitswerbung an Bürger.  Gläubiger ohne Rechtsgrund und Beweis kann ja trotzdem subjektive Zuwendungsdefizite haben. Theologen lassen sich fürs Beten bezahlen. Theologen haben kein parteiliches  Glaubensbuch, hier fiktive Testamente (anonymer Autoren) und formalrechtlich nichtig,   unterzeichnet.Wer absurden Texten samt rechtlichen Urhebern, im Einband inklusive Rekonstruktionen zu dem was nicht war, glaubt, zahlt lebenslänglich dafür.  Besser man lässt es.  Für die Auswirkungen der teuren Märchen, im Dauerabo gibt es keine Verantwortungsträger.  Med. Hirntote beschweren sich nicht mehr zur Veräppelung. Das ist Tabular Rasa.   Im Buddhismus gibt man dem Lehrer von dem man nichts mehr lernen kann sinnbildlich einen Tritt in die sakrale Gesäßfalte.

Autogenes Training, tief durchatmen, um für sich selbst die Balance zu finden, erscheint mir zweckmäßiger, wie Anbetung der Hirntoten, bzw. Namen ohne Person, dh. Sachen.

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s