Partei der Humanisten: Legalize and humanize it! | hpd


BERLIN. (hpd) Seit einiger Zeit wird beim hpd über die Legalisierung von Drogen diskutiert. Die Partei der Humanisten (PdH) fordert in ihrem Grundsatzprogramm, „Drogen grundsätzlich zu legalisieren“. Generalsekretär David Helmus erläutert für die „Arbeitsgruppe Drogenpolitik“, warum die Prohibition gescheitert ist und kein Weg an einer vernünftigen, verantwortungsbewussten und umfangreichen Legalisierung – und damit erst möglichen Regulierung – vorbeiführt.

über Partei der Humanisten: Legalize and humanize it! | hpd

Ist der Begriff Bewusstsein eindeutig? Leben ist tötlich, angefangen im Mutterleib. Vernunft prüft, legt sich selber Schranken auf, wo  etwas nicht das Gewünschte für Bedürfnisse erbringt, heißt es.  Oder ist die Vernunft nur dank Gesetz? Trotzdem bleibt die Frage, ob denn alle die nötige Vernunft haben. Andererseits müsste bis in radikaler Konsequenz,  auch Tee, Kaffee, Bier, Wein, Schnap nur noch über Ordination vom Arzt und  Verkauf durch  Apotheke gestattet sein. Negativfolge, wäre abtrifften in Ilegalität. Was wenig da ist, hat größeren Reiz. Und die Drogenhändler freuen sich. Der Reiche, der Beschaffungskriminalität fürchten muss, freut sich weniger. Aber Justiz wird wichtiger. Irgenwie schon manchmal alles ver-rückt. Nein, ich weiß auch nicht die Patentlösung. Es wird nie allen gerecht werden.

 

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft, Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s