Vermeidet die EU den Begriff „Schutz von Christen“?


über Vermeidet die EU den Begriff „Schutz von Christen“?  Ungarischem Außenminister Péter Szijjártóauf, sei zunächst gesagt. Für Glaube  ist tätsächlich, im Recht, kein Schutz. Das ist mit Richter, der nicht glauben, sondern prüfen, im Weiteren nicht Partei (auch Glaubenspartei)  ergreifen soll, einfach nicht zu vereinbaren. In Abfalge könnte er als Befangener betrachtet werden.  Gläubiger will was und da ist zu prüfen ob er ein Recht dazu hat.  Unrecht beginnt bei Christen schon mit unbewiesener Erbsünde. Gestorben, mit Fruchtschmiere, in Fruchtwasser gesalbt, in jeder vorgeburtlich. Frauen habe ca. 10 % mehr Kupfer im Körper wie Männer. Das ist auch Wärmeleiter für Ungeborene. Vorgeburtlich erhöht sich das auf 2-3 fache Menge. Wollen die Herren deshalb in Mutter Erde (Paradies) zurück?  In der Regel greift man im geltenden Recht  zur Argumentation, nicht, wie hier geschehen, auf  formalrechtlich nichtige Glaubensbücher zurück. Abgesehen von lange Wiederlegtem, spielt auch die rechtliche Verjährung, fehlende Prüfbarkeit,  eine Rolle.Man greift genauso wenig auf  arbeitsrechtlich, parteilich, glaubenswissenschaftlich, loyalitätspflichtige und deliktunfähige Wir-Vereinsnahmung  zurück.  Beispiele: „Bibel, Schrift, Gott, Jesus, Kirche“ lehrt, befiehlt“ So ergeben sich  keine deliktfähigen, keine zurechenbaren Aussagen. Alle und keiner verantwortlich, kommen  charismatisch, transzendente Fehlverortung der Gefühle in willkürlich tätigen Hohl-, Pumporganen heraus, die keiner auf Richtigkeit prüft.

Rückmeldungen, die fromme Reden überspitzen, sind keine Anstiftung zur Gewalt. Sie wollen gewisser maßen wachrütteln, bspw. sagen: Du denkst nur, dass du denkst!“ In Wahrheit redest du wie Papagei nach.

Beschimpfungen haben oft einen Vorlauf. Rechtlich kann ein Richter nur den konkreten Fall beurteilen. Jedenfalls ist selbst dann wenn der andere vorher auch beschimpft hat, die Verhälnismäßigkeit zu beachten. Ich habe autobiographisch, nur subjektiv, mehr Erfahrung mit den frommen Auswüchsen.  Als Gegenargument, wäre es situativ vor Gericht vielleicht nicht  minder wertlos.  Ob es Alltagstauglich ist? Meist weiß ich es erst im Nachgang.

Vandalismus ist eindeutig Gewalt. Aber auch da könnte es ungenaue Darstellung besehend auch betrunkener Katholik gewesen sein, von wegen immer nur die, welche keine Kultmitglieder sind. Diese Deutungsweisen, sind den Kultherrschern natürlich die genehmsten und anderen ein Ärgernis.  Anders wäre der Text gar nicht von katholischem Propagandamittel aufgenommen worden. Für Stimmenfang ist es wiederum für den Politiker gut, sich dort angenehm darzustellen.

Religion/religiös religionswissenschaftlich uneindeutige Begriffe, ergeben rechtlich keine Wertsteigerung. Es macht am ehesten auf die Eindruck, welche Kultfans sind.  Bei mir bewirkt es deshalb auch eher Neigung, festzustellen, dass es eigentlich ein eher unbrauchbarer Begriff ist, Tauglich zum Windhaschen?  Zur Unterscheidung nehme ich eher Begriff Kult (Verehrung von Toten, Sachen, usw.)  in Abgrenzung zur Kultur (Ackerbau, Pflege). Man muss um 10 Ecken denken, um es trotzdem auf Gleiches zurückzuführen. Mit Asche wird Erde. Minderalstoffe der Asche können Pflanzen nähren, mit Seebestattung, auch die Fische, welche die Frommen fangen, um sie zu Schafen zu machen. Wenn man den Blödsinn nun wörtlich nimmt….Oh je!  So wird für für Ungläubigen der Glaubenslehre Bläserei, Windhascherei, Aufmerksamkeitswerbung. Der macht für Fromme vermeintlich Blasphemie  daraus.

————————————–

Lebt da wirklich der Glaube auf? Subjektive Gewissheiten gibt es rückläufig, wie vorläufig. Aber besser man betrachtet sie nicht als Endgültiges.  Bei ungarische Aussenminister, Péter Szijjártóauf ? Glauben scheint  auch wahrhaben wollen, immer so lange, bis man Besseres weiß.

Das Wissen was zu glauben ist, die Wichtigkeit desseelben, hat beim   ungarische Aussenminister, Péter Szijjártó, undefiinierbare Zeit, Zahl. Worte, Namen, haben oft Mehrdeutigkeiten.

Wahrscheinlich  bleibt für mich. Es gab viele Nasi und mutmaßlich hießen da viele Jesus, besser hebräissche Schreibweise.   „Es gab Aufständische und Kreuzigungen“, nicht am Kreuz und nicht mit hirntoter Auferstehung. Himmelfahrt ohne Helikopter. Weiteres erscheint wie rückwirkend buntes Mythengemenge, Wunschträume,   vermeintliche Weisheitsammlung, lange überholt. Es ist Herstellung von Geschichte, die nie war. Das gilt gleichermaßen dem Tanach, sogenannten AT. Sympathischer, rein subjektiv . Liberalen Juden, sind Glauben betreffen weit weniger bis gar nicht dogmatisch. Natürlich ist es trotzdem Flickschusterei. zur vermeintlichen Geschichte.

Politiker der viele Symphatisanten haben will, geht in die Kirche, redet Theologen nach dem Mund. Die Fans halten ihn für gläubig, wählen ihn.  Neutralitätspflichtigen Richter mit entsprechender Vorgehenswese wird mutmaßlich befangen erklärt, wenn er wie folgt  argumentiert.

„Märtyrer für Christus zu sein ist ein charakteristisches Merkmal christlichen Lebens. Ich denke, wir sind oft schlecht darauf vorbereitet, mit Heiligkeit in Berührung zu kommen. Normalerweise fehlt sie uns. Denn wir sind mit Zerstörung und Völkermorden konfrontiert und erkennen erst im Nachhinein, dass (hier) der Glaube in seiner (ganzen) Intensität wiederauflebt. Vergessen wir nicht, dass bei der Geburt unseres Herrn Tausende Kinder umgebracht wurden.“

Der Kindermord des Herodes ist wie anderes kein Tatsachenbericht.  

Matthäus, auf den man sich mit steigenden Zahlen berufen hat, ist letztlich unbekannter Autor. 

Die griechisch-orthodoxe Liturgie nennt 14.000 ermordete Knaben, die syrische 64.000, während mittelalterliche Autoren bis zu 144.000 Opfer annahmen. In einem irischen Gebet ist von 2140 Kindern die Rede, die Armenische Kirche kennt 462 ermordete Kinder und Theologen im 19. Jahrhundert sprachen auf Grund der anzunehmenden Größe des Ortes Betlehem zu biblischen Zeiten nur noch von etwa sechs bis zwanzig erschlagenen Kindern, gegenwärtig kursieren die Zahlen 20 bis 30 bzw. 20 bis 50.
Quelle: Der Kindermord in Betlehem – Faktum oder Fiktion? –  aus  Ökumenisches Heiligenlexikon
Hat er seine Aussage ernst gemeint? Es waren schlicht Nachäffungen des Tanach, sonstiger Mythen.   Der fiktiv neue Mensch, neuer Glaube ist sinnbildlich  auf Dung gewachsen. Mensch muss zum Nachvollzug wohl einen Namen  an Mythen, Legenden, Fabeln gefressen haben? Nichtmals die Namen sind gesichert. Und wenn sie gesichert sind, bleibt noch Mehrfachbedeutung, aus der man wieder andere Mär basteln kann. 

Mit Korrektheit der Überlieferungen war also nichts. Ob man es Mythen, Sagen, Legenden, Märchen nennt, kann dann schnurz sein. Es ist kein Tatsachenbericht.  Nach Mär der Kirche erfüllte sich mit Bethelem Prophetie. Aber religionswissenschaftlich gab es keine Propheten, weil kein Urtext ist. Es wurde  jeweilig lange nach fiktiven Ereignissen geschrieben. . Insoweit ist auch Geburtsort Bethlehem nicht gesichert.  Vielleicht war ursächlich Namensbedeutung, Anlass zum Hoffnungsbild. Assoziationsspiele kenne ich doch selber. Im Nächsten sind Zweifel am Lebort Nazareth, weil es wohl eher derzeit kein bewohnter Ort, höchstens Ort für Arbeiter im Weinberg war.

So wird  erfundener Gott  höherer Horizont,ohne entsprechen Beweis und Legitimation. Damit ist einfach ungeheuerliche Anmaßung, der keiner rechtlich zustimmen muss.  Derartiges Verständnis von Religionsfreiheit läuft auf  Willkürrecht gegenüber Einfältigen, kognitiv Schwachen, aber auch Schwachen in der Geldbörse hinaus. Denn Bildung , wie Bindung, ohne Geld, ist für Erwachsene auch heute noch schwierig, wenn zuvor von vorneherein ungünstige Ausgangslage war.

Auf Basis anonyme Autoren Zuschreibungen an Hinz und Kunz, entsprechender Rückwärtsgewandtheit, sind beliebige Konstrukte möglich.Seltsamen Rechtfertigungen, Fundamentalgewissheiten . Lügen zur Wahrheit erklären ist  geheimnsiskrämerisches Geschäft zur Berufsstandsicherung.  Rückwärtsgewandtheitheit, beliebige Konstrukte, sind ihnen wie Fettisch. Romantisierung. Heldenverehrung, Projektionen, Polemiken, gehören dazu.

Die willkürliche Verkündigung ist rechtsunwirksam, rechtsunverbindlich, Ihre Organisationen, die sie Wir-Vereinsnahmen, sind nicht deliktfähig. Deliktfähig ist das Individuum, abhängig von Alter und Einsichtsfähigkeit..

Auch die heutigen pauschalen Christenverfolgungen wird man anzweifeln dürfen.  Menschen,  die sich Christen nennen, werden kriminell, andere haben Paranoia. Der nächste wird schon verfolgt, wenn nicht alles nach seiner Pfeife tanzt.

Idiotensicher schützt Glaubenskult vor Krimininalität ? Polen zu 87 % katholisch, sind hochkrimminel. Vatikanstat mit überwiegend katholischen Besuchern  ebenfalls.  Im Nächsten findet sich in hiesigen Kriminalitätsstatistiken gar keine Angabe zur Kultmitgiedschaft, weil Glaube nicht glaubhaft, nicht esixenziell notwendig ist.

 

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s