Welche Bedürfnisse stecken hinter dem Verlangen, dass Glaube an Glauben anerkannt wird? 


 

 Für uns ist der Papstbesuch eine Anerkennung für all das, was wir seit Jahren sagen und an was wir glauben.Quelle: Don Mazzolari: Der Papst am Grab eines Peripherie-Priesters – Radio Vatikan

Rede de Oberhirte scheint mir eher verklärend, nicht neutral.   Quelle  – Hier

Priesterkasten (Aaron = Sarg). Was hat der Oberhirte des Vatikan geprüft? Die methaporische Auferstehung von Ideen mag es geben. Aber sie sollten geprüft werden.

Don Primo Mazzolari, Lebenszeit (1890-1959) ist Legende. Namensrecht hört mit med. Hirntod auf. Persönlichkeitsrechte sind spätestens nach einer Generation (30 Jahre) dank Legendenbildung, zu allem was über Urkunden hinausgeht, beendet. Sklett, bzw. was übriggeblieben ist, gehört zu den Gütern. Güter sind kein reales Vorbild in Sachen Persönlichkeit. Damit beginnt Kult, in Abweichung zu Ackerbau und Pflege, selbstbestimmter Informations-, Forschungs-, Handlungsfreiheit. Sie halten es für Identitätsstiftend.  Was Identität ist, haben Menschen bestimmt. Hier ist eindeutig Unterschied  Staatsrecht, bzw. Kult-, Privatrecht. Im Staatsrecht ist Einschätzung mit Tiervergleichen bspw. eher unüblich.

Besagter Held  glaubte an die Kirche, heißt es? An  Oberhirte? Glaubenskongregation? Klerus? Zahl der Mitglieder? Kirche, ursächlich griech. Polis, unabhäng von Kultpartei, ist hier keine eindeutige Begriffsdefinition. Der ähnliche Bildungs- oder Verbildungsstand wird mit Selbstdefinition aber „irrtümlich“ vorausgesetzt. Ganz frei bin ich auch nicht davon.

Nach nahezu 60 Jahren sind kaum Zeitzeugen mit gesicherter Erinnerung, im kriminalistischen zureichendem Maß.  Ordentlicher Richter prüft das nicht mehr. Der frühere vermeintliche Held war  weder in Italien, noch sonstig besonders bekannt. Geheimnis des Glaubens? Zu Lebzeit hatte er doch nichtmals allgemeine Anerkennung durch arbeitsrechtliche, parteilich, lojalitätspflichtige Vorgesetzte, wenn Legende stimmt. Verstehen kann man das der Oberhirte ein Zeichen setzen will. Aber schief bleibt es dennoch.

Es ist wie mit verkannten Künstlern, die erst lange genug tot sein müssen, um was zu werden.  Genau deshalb gibt es auch Terroristen, die glauben dass sie zusehend Held nach Tod werden. Aussage, dass wir uns von denen nicht einschüchtern lassen, hielt Angehörigen der Toten reichlich wenig. Ich mache aber gewiss nicht aus jedem Muslim potentiellen Attentäter. Meine unmittelbaren Erfahrungen sind tendenz sogar eher besser wie mit selbsternannten Christen. Aber meine Erfahrungen beziehen sich eher auf liberale muslimische Traditionalisten, die mich nie versuchten zu bekehren. Es ist eher Zufall, wenn ich erfahre, dass sie bspw. Ramadan halten.

 

Arbeitsbeschaffungsmaßnahme?  Mittel zum Zweck, Pilgerstätte für die Touristikbranche? Auch Menschen, die nicht alles glauben, sich von Seligsprechungen nichts versprechen, können mit Bewegung Hämorhoiden los werden Glauben ist nicht erforderlich für natürlliche Prozesse.  Aber wer nicht glaubt, dass Bewegung hilft, wird es weniger tun. Zum möglichen Schaden sind  Gesamtumstände, Wahrscheinlichkeiten,  zu beachten. Mit Oberschenkelhalsbruch sind die Risiken größer, wie der mögliche Nutzen.  Ich bin auch in manchem aus Sicht anderer übervorsichtig. Sie haben weder meine Gene, noch mein Gehirn, meine Erfahrung. Unter Zwangsglaube funktioniere ich bestimmt nicht besser.  Ich habe da sehr viel Überschreitung durch andere erfahren. Irgendwann war für mich Schluss.

Ich lasse mich nicht mehr unter Glaubenszwang setzten. Am allerwenigsten mit stinkfaulen Versprechungen zur vermeintlich hirntoten Auferstehung. Diese Veräppelung kann mich durchaus zornig machen. Für den Frommen wäre es nur in Ordnung, wenn es heiliger Zorn ist? Das ist zweierlei Maß mit dem sie da messen. Davon abgesehen habe ich keinen Menschenhass, wenn ich gegen diese Art der Veräppelung bin. Wenn ich merke, dass einer von seinem Ideen auch mit prüfbarer Argumentation nicht ablässt, lasse ich mich im unmittelbaren Kontakt weniger auf ihn ein. Ich kann damit leben, wenn es ihm nicht gefällt.

 

Armenfürsorge? 

Sogar Tiere sterben vorgeburtlich, sind Gesalbte, fähig atmen, zu fühlen, ihre Jungen zu versorgen. In Einzelfällen versorgen sie sogar andere Tiere, bzw. Menschen. Manchmal retten sie diese  in Not und Notstand, ganz ohne Glaubenslehre. Weit mehr ist Selbiges bei Menschen zutreffend, die niht an Glaubenslehre orientiert sind. Objektophilie, Liebe zu Dingen, bzw. zu Toten, Anrufung Derselben, findet sich bei Tieren eher nicht. Aber sie säen auch mit Exkrement.

Die egalitäre Armenfürsorge des Mittelalters war äußerst unzulänglich. Caritas entstand lange nach Diakonie. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde hier bedarfsorientierte  Sozialhilfe eingeführt, welche dann auch kirchliche Wohlfahrsverbände erhalten, soweit sie als Dienstleister in Erscheinung treten. Umsonst, aus bedingungsloser Liebe tun die Wohlfahrtsvebände nichts.  Das Bischöfe mit ca 10.000 Euro  mtl. Besoldung betteln, hat wenigstens hier keine Notwendigkeit.Die Kirche (ursächlich griech. Polis) war und ist nicht arm.  Die Heilerei, Retterei, mit von Priestern übernatürlich,  personifiziertem Gut, Güter, ist höchst fragwürdig. Der Staat ernährt sie trotzdem mehr wie gut.

 

Reale Vorbilder sind für mich keine Toten,  ohne Namensrecht. Reale Vorbilder leben greifbar im Umfeld, medizinisch nachweislich, atmend, gesalbt. Sie reden nicht nur wie Papagei, mit Reden wie Regen und Tau.  Ich kann sie anreden, anrufen. Sie helfen nachweislich, in Abhängigkeit zu realem Bedarf.

Die Anerkennungssucht für Glauben an Glauben eines Gläubiger,ohne Rechtslast und Beweis,  kann hingegen schier unermesslich erscheinen. Ob es Wunsch der Toten war???

Neutralität, Pluralismus von Radio Vatikan erwarten?

 

Advertisements

Über interplanetar

Mir ist aktuell Gültiges, im Sinne Objektivität und Wiederholbarkeit der Beobachtungen, im Weiteren Rechtsgültiges im Sinne der Landesverfassung wichtig. Weiteres ist Verhandlungsbasis, im Verständnis Diplomatie und Konsensverfahren zwischen jeweils Beteiligten, die es betrifft, Besagtes stelle ich nicht über Menschenrechte der UNO. Im Nächsten ist Respekt für mich nicht Gleiches wie Zustimmung. Menschenwürde, auch Ehrpflicht, gilt dem Menschen, nicht seinem parteilich, loyalitätispflichtigem Glaube. Kunst, Poesie, Mythen, Legenden, Sagen, Märchen, verstehe ich als Geschmackssache.Geschmack ergibt sich mit Nahrungszuführ, die nie einheitlich war und ist.
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Recht, Religionswissenschaft, Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s